Zum Hauptinhalt springen

AUSFÜHRUNG MAI 2018

ALLGEMEINE AUKTIONS- UND VERKAUFSBEDINGUNGEN FÜR VERBRAUCHER
der Gesellschaft mit beschränkter Haftung Oldtimer-Auktionen (Baraka BV), mit Sitz in Uithoorn (Handelskammernummer 33151208) und der mit ihr verbundenen juristischen Personen.

Artikel 1; Definitionen

In diesen Allgemeinen Verkaufs- und Versteigerungsbedingungen gelten die folgenden Definitionen:

  1. Angebot: Ein privates Angebot zum Verkauf einer oder mehrerer Waren;
  2. CCA: Classic Car Auctions, mit Sitz in Uithoorn und Hauptgeschäftssitz in Anthony Fokkerweg 7 in (1422 AE) Uithoorn und/oder eine verbundene (juristische) Person, die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für anwendbar erklärt;
  3. (potenzieller) Käufer: Die juristische oder natürliche Person, die (nicht als Verbraucher) an einer Auktion teilnimmt oder die ein Angebot erhalten hat;
  4. Gebot: ein Betrag, der von einem (potenziellen) Käufer für ein Los oder eine Kombination von Losen schriftlich oder über die CCA-Website angeboten wird, ohne Auktionskosten und Mehrwertsteuer;
  5. BVA: BVA Auctions, die Partei, über die CCA die Online-Auktionen arrangiert.
  6. Verbraucher: die natürliche Person, die nicht zu Zwecken handelt, die mit der Ausübung eines Gewerbes, Geschäfts, Handwerks oder Berufs zusammenhängen;
  7. Treuhänder: Ein gerichtlich bestellter Insolvenzverwalter, der die Verwaltung und Verfügung über das Vermögen einer Konkursmasse erlangt hat;
  8. Drittmittelkonto: das von der Stiftung geführte Drittmittelkonto;
  9. Formular: das in Artikel 2.2 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannte Formular;
  10. Los: eine oder mehrere Waren, die versteigert werden, unabhängig davon, ob sie unter einer Auktionsnummer stehen oder nicht;
  11. Loskombination: eine Kombination von Losen, die unter einer Auktionsnummer versteigert werden;
  12. Kaufpreis: Im Falle einer Auktion: der Betrag des Höchstgebots, erhöht um die folgenden Beträge: die Auktionskosten und die vom Käufer geschuldete Umsatzsteuer. Kommt es zu keiner Versteigerung: der vom Käufer angebotene Kaufpreis für einen oder mehrere Artikel zuzüglich der anfallenden Mehrwertsteuer;
  13. Kaufvertrag: Ein Kaufvertrag zwischen dem Verkäufer einerseits und dem (potenziellen) Käufer andererseits, unabhängig davon, ob er über CCA im Wege einer Auktion abgeschlossen wurde oder nicht;
  14. Personenbezogene Daten: die (persönlichen) Daten, die CCA bei der Registrierung eines (potenziellen) Käufers über den Auktionsprozess auf der BVA-Website mitgeteilt werden müssen, um als (potenzieller) Käufer für eine Auktion bieten zu können und die es sein können auf seine Person zurückgeführt werden.
  15. Derdengelden Foundation: die Derdengelden Online Auctions Foundation oder eine von CCA zu benennende Drittmittelstiftung;
  16. Zuteilung: die ausdrückliche Erklärung von CCA im Namen eines Verkäufers gegenüber dem (potenziellen) Käufer, dass ihm der gekaufte Gegenstand gegen Zahlung des Kaufpreises bei einer Auktion endgültig zugeteilt wurde;
  17. Versteigerung: der öffentliche Verkauf eines oder mehrerer Lose, unabhängig davon, ob online oder im Rahmen eines vollstreckbaren Verkaufs;
  18. Auktions-Website: die Auktions-Website von BVA, über die CCA seinen Auktionsservice anbietet;
  19. Verkäufer: die natürliche oder juristische Person, die CCA beauftragt hat, eine oder mehrere Waren im Namen und für Rechnung des Verkäufers zu verkaufen oder zu versteigern, sei es als Testamentsvollstrecker oder nicht;
  20. Bedingungen: diese allgemeinen Versteigerungs- und Verkaufsbedingungen;
  21. Waren: eine oder mehrere Waren im Sinne von Artikel 3:1 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs.

Artikel 2; Anwendbarkeit;

2.1 Diese Bedingungen gelten für jede von CCA durchgeführte Auktion, jedes Angebot, jede Registrierung durch einen (potenziellen) Käufer gemäß Artikel 2.2 dieser Bedingungen und jeden damit abgeschlossenen (Kauf-)Vertrag sowie alle damit zusammenhängenden Handlungen, sowohl a vorbereitender und ausführender Natur und bilden einen integralen Bestandteil davon. Parteien können nur schriftlich von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen. Die Anwendbarkeit von allgemeinen oder besonderen (Einkaufs-)Bedingungen des (potenziellen) Käufers wird ausdrücklich von CCA und dem Verkäufer abgelehnt.

2.2 Im Falle einer Auktion kann jeder (potenzielle) Käufer durch Registrierung mit dem entsprechenden Formular auf der Auktions-Website oder durch Ausfüllen eines dafür vorgesehenen schriftlichen Formulars durch den (potenziellen) Käufer vor der Auktion oder durch die Abgabe eines Gebots oder durch die Bestätigung, dass er diese Bedingungen kennt und ihnen zustimmt, durch eine andere Form der Annahme.

2.3 CCA kann zusätzlich zu diesen Geschäftsbedingungen Sonderbedingungen für anwendbar erklären. Wenn und soweit Sonderbedingungen von CCA diesen Bedingungen widersprechen, gehen die Regelungen der Sonderbedingungen vor.

2.4 CCA ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern. Wenn diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen geändert werden, tritt die geänderte Version für alle Vereinbarungen in Kraft, die nach dem Datum der Veröffentlichung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der CCA-Website und der organisierten Auktion und/oder Vereinbarung abgeschlossen wurden.

Artikel 3; Bedingungen für die Teilnahme an der Auktion
3.1 (Interessenten) Käufer müssen volljährig und geschäftsfähig sein. Vor Beginn der Auktion muss sich der (potenzielle) Käufer bei CCA über das Formular auf der Auktions-Website registrieren und sich auf erstes Anfordern ordnungsgemäß ausweisen, andernfalls ist er nicht berechtigt, an der Auktion teilzunehmen. Durch das Ausfüllen des Formulars erteilt der (potenzielle) Käufer CCA die ausdrückliche Zustimmung, seine personenbezogenen Daten gemäß den Bestimmungen von Artikel 4 zu verwenden

3.2 Der (potenzielle) Käufer ist verpflichtet sicherzustellen, dass die Angaben auf dem Formular vollständig, richtig und wahrheitsgemäß ausgefüllt sind und garantiert die Richtigkeit und Vollständigkeit der vom (potenziellen) Käufer gemachten Angaben. Der (potenzielle) Käufer muss CCA unverzüglich schriftlich über Änderungen dieser Informationen informieren.

3.3 Der (potenzielle) Käufer muss auf erstes Verlangen von CCA und zur Zufriedenheit von CCA nachweisen, dass der (potenzielle) Käufer kreditwürdig ist, andernfalls kann CCA einem (potenziellen) Käufer die Teilnahme an einer Auktion verweigern.

3.4 Der vom (potenziellen) Käufer für eine Auktion verwendete Benutzername und das Passwort sind streng persönlich und dürfen von einem (potenziellen) Käufer nicht an Dritte weitergegeben werden. Wenn der (potenzielle) Käufer befürchtet, dass jemand anderes sein Passwort kennt, muss der (potenzielle) Käufer CCA unverzüglich darüber informieren und der (potenzielle) Käufer wird CCA ermöglichen, den Zugang zu einer Auktion mit dem entsprechenden Passwort zu sperren. Der (Interessent) Käufer erstellt dann auf seine Anfrage hin ein neues Passwort. Der (potenzielle) Käufer bleibt immer haftbar, auch im Falle des Missbrauchs eines Passworts und/oder Benutzernamens, für alle Handlungen, die bei einer Auktion stattfinden, und der (potenzielle) Käufer wird CCA schad- und klaglos halten und CCA auf erstes Anfordern alle Schäden ersetzen ., die aus Missbrauch und/oder Verwendung des Passworts und/oder Benutzernamens des (potenziellen) Käufers resultieren. CCA ist jederzeit berechtigt (ob im Namen des Verkäufers oder nicht), vom (potenziellen) Käufer die Einhaltung von Geboten zu verlangen, die unter Verwendung des Passworts und des Benutzernamens des (potenziellen) Käufers abgegeben wurden.

3.5 Durch die Registrierung gemäß Artikel 3.1 hat der (potenzielle) Käufer Zugang zu einer Auktion und das Recht, als Bieter aufzutreten. CCA behält sich das Recht vor, die Registrierung und Teilnahme an einer Auktion abzulehnen und/oder einseitig zu beenden.

Artikel 4; Datenschutzerklärung

4.1 CCA verwendet die (persönlichen) Daten eines (potenziellen) Käufers gemäß den Bestimmungen der Datenschutzerklärung auf seiner Website. Ein (potenzieller) Käufer wird beim Besuch der Website immer die neuesten Änderungen der Datenschutzerklärung einsehen.

Artikel 5; Auktionsverfahren

5.1 Classic Car Auctions veranstaltet im Auftrag verschiedener privater und gewerblicher Verkäufer Online-Auktionen in Zusammenarbeit mit BVA Auctions.

5.2 Die Vorbereitung und Durchführung der Auktion wird ausschließlich von CCA – in Absprache mit BVA – bestimmt. Dies bedeutet unter anderem, dass CCA den Ablauf vor und während der Auktion bestimmt und befugt ist, ohne Angabe von Gründen Personen zur Auktion zuzulassen oder auszuschließen, von der weiteren Teilnahme auszuschließen, ein oder mehrere Lose auszuschließen Lose nicht zu versteigern oder (die Zusammensetzung von) zu ändern, ein Gebot nicht anzuerkennen und für ungültig zu erklären und die Auktion auszusetzen, fortzusetzen, zu verlängern oder abzubrechen und/oder andere Maßnahmen zu ergreifen, die sie für erforderlich hält.

5.3 Jeder ist verpflichtet, Anweisungen und Anweisungen von oder im Namen von CCA im Zusammenhang mit einer Auktion zu befolgen.

5.4 Die Versteigerung erfolgt in der im Versteigerungskatalog angegebenen Reihenfolge. CCA ist jedoch berechtigt, von dieser Anordnung abzuweichen.

5.5 CCA ist berechtigt, vor, während und nach der Auktion Videoaufnahmen mit Bild und Ton anzufertigen und diese Videoaufnahmen nach eigenem Ermessen zu verwenden und zu veröffentlichen.

5.6 Die Auktion findet „per Auktion" statt, es sei denn, CCA bestimmt, dass die Auktion oder ein Teil davon anders stattfinden wird. CCA ist berechtigt, die Auktionsmethode jederzeit während der Auktion zu ändern. Sowohl im Falle einer Auktion per Auktion als auch in jedem anderen Fall wird CCA immer nur eine (öffentliche) Aufforderung seitens CCA im Namen und auf Kosten des Verkäufers haben, ein Angebot abzugeben.

5.7 Die Auktion kann in Fällen stattfinden, in denen ein vollstreckbarer Verkauf vorliegt, und in Fällen, in denen kein vollstreckbarer Verkauf vorliegt. Bei einem vollstreckbaren Verkauf findet der Verkauf vor einem Notar statt.

Artikel 6; Zustand

6.1 Der (potenzielle) Käufer kauft die Waren unverzüglich und in dem Zustand, in dem sie sich zum Zeitpunkt der Lieferung befinden, mit allen damit verbundenen Vorteilen und Lasten. Artikel 7:19 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches gilt auch in Fällen, in denen kein vollstreckbarer Verkauf vorliegt.

Artikel 7; Abschluss des Kaufvertrages im Falle einer Auktion

7.1 Im Falle einer Auktion ist CCA ohne Angabe von Gründen berechtigt, Gebote (im Namen eines Verkäufers) nicht anzunehmen. Schriftliche Gebote müssen mittels eines für diesen Zweck vorgesehenen Formulars abgegeben werden, das vom (potenziellen) Käufer ausgefüllt und unterschrieben ist und alle von CCA angeforderten relevanten Informationen enthält. Der (potenzielle) Käufer ist an ein Angebot gebunden, das als unwiderruflich und unbedingt gilt. CCA, weder seine Mitarbeiter noch der Verkäufer oder BVA haften in irgendeiner Weise für Schäden, die durch oder im Zusammenhang mit einem Gebot verursacht werden, es sei denn, der Schaden wurde durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit seitens CCA oder des Verkäufers oder ihrer Führungskräfte verursacht und /oder Untergebene. .

7.2 Ein Verkäufer ist nicht berechtigt, an der Auktion teilzunehmen und Gebote auf die von einem Verkäufer zur Versteigerung angebotenen Lose abzugeben.

7.3 CCA ist berechtigt, Gebote im Namen Dritter abzugeben.

7.4 Jedes Angebot gilt als unbedingt und unwiderruflich. Jeder (potenzielle) Käufer, der ein Gebot abgibt, gilt als Bieter für sich selbst und haftet persönlich für die Verpflichtungen aus seinem Gebot. Dies gilt auch dann, wenn der (potenzielle) Käufer, der das Gebot abgibt, erklärt, im Namen eines Dritten zu handeln.

7.5 Erklären mehrere Personen gemeinsam, ein Gebot abgegeben zu haben oder abgegeben zu haben, so haften sie für die daraus entstehenden Verpflichtungen als Gesamtschuldner.

7.6 CCA stellt fest, ob bei der Abgabe eines Gebots ein solcher Fehler gemacht wurde, dass die Person, die das Gebot abgegeben hat, nicht an ihr Gebot gebunden wird. Aus der diesbezüglichen Entscheidung von CCA können (potenzielle) Erwerber keine Rechte ableiten.

7.7 Der (potenzielle) Käufer, der das höchste Gebot abgibt, gilt nach der Zuteilung als Käufer. Bei Meinungsverschiedenheiten entscheidet CCA durch verbindliche Beratung, wer als Höchstgebot anzusehen ist, ohne dass ein (potenzieller) Käufer hieraus irgendwelche Rechte herleiten kann.

7.8 Der Zweithöchstbietende ist verpflichtet, sein Gebot bis einschließlich des Tages, an dem die Ware abgeholt oder geliefert werden kann, für den Fall einzuhalten, dass das Höchstgebot für ungültig erklärt oder nicht erfüllt wird, beispielsweise weil der Höchstbietende seinen Verpflichtungen nachgekommen ist nicht oder nicht vollständig erfüllt oder weil der Vertrag mit dem Meistbietenden aus anderen Gründen nicht zustande kommt.

7.9 Im Falle einer Auktion kommt der Kaufvertrag zum Zeitpunkt der Zuteilung zustande.

7.10 Dem (potenziellen) Käufer ist bekannt, dass Waren von CCA im Auftrag und im Namen eines Verkäufers angeboten werden. CCA tritt nur als Vermittler im Namen und für Rechnung eines Verkäufers auf und daher kommt kein Kaufvertrag zwischen CCA und einem (potenziellen) Käufer zustande. Nur wenn auf der Auktions-Website bei einer Auktion nicht angegeben ist, dass der Verkauf und/oder die Versteigerung im Auftrag eines Dritten erfolgt, gilt CCA gegenüber dem Käufer grundsätzlich als Verkäufer, sofern CCA nichts anderes mitteilt.

Artikel 8; Abschluss des Kaufvertrages außerhalb der Auktion
8.1 Die Angebote von CCA sind freibleibend.

8.2 Die in den Angeboten von CCA angegebenen Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer, Verzollungskosten, Einfuhr- und Ausfuhrabgaben und anderer Abgaben, Steuern, Zölle und Kosten, sofern nicht anders angegeben.

8.3 Wenn keine Auktion stattfindet, kommt der Kaufvertrag in dem Moment zustande, in dem das Angebot von CCA im Namen des Verkäufers angenommen wird.

8.4 Die Bestimmungen von Artikel 7.10 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten entsprechend, wenn ein Kaufvertrag zustande kommt, während keine Auktion stattfindet.

Artikel 9: Untersuchungspflicht (potenzieller) Käufer
9.1 Dem (potenziellen) Käufer wird Gelegenheit gegeben, die zu kaufende Ware vor Abschluss des Kaufvertrags zu besichtigen.

9.2 Beschreibungen der Waren und alle Informationen, die von oder im Namen von CCA bereitgestellt werden, werden nach bestem Wissen gegeben und sollen nur als Anhaltspunkt dienen, ohne dass CCA oder der Verkäufer deren Richtigkeit garantieren. Wenn CCA ein Muster, Modell oder Beispiel zeigt oder zur Verfügung stellt, dient dies immer nur der Veranschaulichung. Die Beschaffenheit der zu liefernden Ware kann vom Muster, Muster oder Beispiel abweichen. Aus den Beschreibungen, Mustern, Modellen, Beispielen und sonstigen Angaben, auf die Bezug genommen wird, können (potenzielle) Käufer keine Ansprüche oder Rechte herleiten. CCA hat das Recht, Ungenauigkeiten in mündlichen und schriftlichen Erklärungen, die von oder in ihrem Namen abgegeben wurden, und Fehler (ob während einer Auktion oder nicht) zu korrigieren, ohne dass (potenzielle) Käufer daraus irgendwelche Rechte ableiten können. CCA haftet nicht für Ungenauigkeiten oder Unvollständigkeiten in der Beschreibung der Waren. Der (potenzielle) Käufer hat kein Recht, ein Gebot zu widerrufen oder den Kaufvertrag aufzulösen, wenn sich herausstellt, dass die Ware nicht ihrer Beschreibung entspricht.

9.3 Der (potenzielle) Käufer ist verpflichtet, die gekauften Waren nach Erhalt ordnungsgemäß zu untersuchen, wie in Artikel 11 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen näher beschrieben. Dabei muss der (potenzielle) Käufer prüfen, ob die gelieferten Waren dem Vertrag entsprechen, nämlich: ob die richtigen Waren geliefert wurden, einschließlich, ob die gekauften Waren der vereinbarten Menge (z. B. Anzahl und Menge) entsprechen der Menge. Teilweise im Hinblick darauf, dass es sich bei den gekauften Waren um gebrauchte und nicht um neue Waren handelt, werden diese in dem Zustand gekauft, in dem sie sich beim Kauf befanden, wie in Artikel 11 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschrieben, und dass Mängel oder Mängel gemeldet werden müssen spätestens nach Erhalt an CCA. Hier gilt Artikel 7:19 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches.

Artikel 10; Zahlung, Sicherheit, Raten

10.1 Der (potenzielle) Käufer muss den Kaufpreis spätestens innerhalb der von BVA festgelegten Kauffrist, wie in Artikel 11 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen näher beschrieben, auf das von BVA zu diesem Zweck angegebene Bankkonto gezahlt haben. Sofern von CCA nicht anders angegeben, hat die Zahlung der vom (potenziellen) Käufer geschuldeten Beträge durch Gutschrift auf das von der Derdengelden-Stiftung geführte Derdengelden-Konto zu erfolgen. Die Beträge, die der Käufer CCA schuldet, werden im Namen von CCA auf dem Geldkonto Dritter verwahrt, und die Beträge, die der (potenzielle) Käufer dem Verkäufer nach Lieferung der Waren schuldet, werden zugunsten des Verkäufers verwahrt.

10.2 Nach Ablauf der in Artikel 10.1 genannten Frist ohne vollständige Zahlung gerät der (potenzielle) Käufer von Rechts wegen in Verzug.

10.3 Wenn der (potenzielle) Käufer mit einer ihm obliegenden Verpflichtung in Verzug gerät, ist CCA berechtigt, die Lose öffentlich oder privat im Namen des Verkäufers ohne Vorankündigung oder Inverzugsetzung nach eigenem Ermessen weiterzuverkaufen Beeinträchtigung anderer Rechte. Der (potenzielle) Käufer hat CCA auf Verlangen unverzüglich einen aus dem vorgenannten Neuverkauf resultierenden negativen Saldo, variable Provisionskosten und alle Schäden zu zahlen, die durch das Verzug des (potenziellen) Käufers sowohl auf Seiten des Verkäufers als auch auf Seiten verursacht werden des Käufers CCA. Ab dem Zeitpunkt des Verzugs schuldet der (potenzielle) Käufer Zinsen auf den fälligen und zahlbaren Betrag in Höhe der gesetzlichen Zinsen + 2%, es sei denn, der Kaufvertrag ist ein Handelsvertrag im Sinne von Abschnitt 6:119a des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs. Im letzteren Fall schuldet der (potenzielle) Käufer CCA die gesetzlichen Handelszinsen gemäß § 6:119a des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs.

10.4 Die Zahlung hat, soweit gesetzlich zulässig, ohne Abzug oder Aufrechnung zu erfolgen.

10.5 CCA ist berechtigt, vom (potenziellen) Käufer sofort bei oder nach Abschluss des Kaufvertrags die vollständige oder teilweise Zahlung des Kaufpreises und/oder die Stellung einer Sicherheit für die Erfüllung ihrer Verpflichtungen gegenüber CCA oder dem Verkäufer zu verlangen. Kommt der (Interessent-)Käufer dem im Falle einer Auktion nicht nach, ist CCA berechtigt, das Gebot nicht anzuerkennen und für ungültig zu erklären und den ersteigerten Gegenstand erneut zu versteigern, oder den ersteigerten Gegenstand dem zweithöchsten zuzuordnen Bieter. Kommt der (potenzielle) Käufer dem in der Situation, in der keine Auktion stattfindet, nicht nach, hat CCA das Recht, den Kaufvertrag im Namen des Verkäufers aufzulösen. In diesem Fall gerät der (potenzielle) Käufer von Rechts wegen in Verzug und ist verpflichtet, CCA den daraus entstandenen Schaden sowohl auf Seiten des Verkäufers als auch auf Seiten von CCA unbeschadet der sonstigen Rechte von CCA zu ersetzen.

10.6 Alle Fristen, die der (potenzielle) Käufer einzuhalten hat, sind als strenge Fristen anzusehen, so dass der (potenzielle) Käufer ohne weitere Inverzugsetzung in Verzug gerät, wenn sie überschritten werden.

10.7 Zahlungen des (potenziellen) Käufers dienen immer in erster Linie zur Begleichung aller geschuldeten Zinsen und Kosten und in zweiter Linie für fällige und zahlbare Rechnungen, die am längsten ausstehen, auch wenn der (potenzielle) Käufer angibt, dass die Zahlung bezieht sich auf eine spätere Rechnung.

10.8 Wenn CCA Inkassomaßnahmen gegen den (potenziellen) Käufer ergreift, der sich in Verzug befindet, werden die Kosten im Zusammenhang mit dieser Einziehung – mit einem Minimum von 101 TP2T des ausstehenden Betrags – vom (potenziellen) Käufer getragen.

Artikel 11; Verringerung

11.1 Der (potenzielle) Käufer ist verpflichtet, die gekauften Waren an dem von CCA festgelegten Ort und Zeitpunkt und andernfalls innerhalb der auf der Website von CCA angegebenen Frist abzunehmen. www.classiccar-auctions.com Frist, gegen Vorlage eines ordnungsgemäßen Identitätsnachweises. Die Lieferung der gekauften Ware erfolgt durch die Abnahme. Der Kauf besteht darin, die gekauften Waren dem (potenziellen) Käufer zur Verfügung zu stellen. Das Risiko in Bezug auf die gekaufte Ware liegt ab dem Zeitpunkt der Lieferung beim (potenziellen) Käufer. Der Kauf oder die Lieferung erfolgt unter der aufschiebenden Bedingung, dass der vollständige Kaufpreis und alle anderen vom (potenziellen) Käufer geschuldeten Beträge bezahlt wurden und – im Falle des Verkaufs einer oder mehrerer Waren im Auftrag eines Treuhänders – unter der auflösende Bedingung, dass dem Abschluss des Kaufvertrages die Zustimmung des Untersuchungsrichters vorenthalten wird. Wenn der (potenzielle) Käufer die Annahme verweigert oder nachlässig bei der Bereitstellung von Informationen oder Anweisungen ist, die für die Annahme erforderlich sind, werden die gekauften Waren von CCA auf Gefahr des (potenziellen) Käufers gelagert. In diesem Fall ist der (potenzielle) Käufer verpflichtet, alle zusätzlichen Kosten, einschließlich in jedem Fall Lagerkosten, Transportkosten und Demontagekosten, an CCA zu zahlen, wobei CCA die Waren in diesem Fall nur aushändigt, wenn und sobald dies der Fall ist Die Kosten sind vollständig bezahlt.

11.2 Der (potenzielle) Käufer muss die erforderliche Vorsicht walten lassen, wenn er die gekauften Waren entgegennimmt, und die Anweisungen von oder im Namen von CCA bedingungslos und vollständig befolgen. Wenn es im Rahmen des Kaufs erforderlich ist, die gekaufte Ware zu demontieren, muss der (potenzielle) Käufer dies auf eigene Kosten und Gefahr fachgerecht erledigen. Der (potenzielle) Käufer ist nicht berechtigt, Artikel zu demontieren, die mit Artikeln verbunden sind, die nicht vom (potenziellen) Käufer gekauft wurden, bis CCA eine ausdrückliche schriftliche Genehmigung eingeholt hat. Der (potenzielle) Käufer haftet für Schäden, die während oder im Zusammenhang mit dem Kauf der gekauften Waren entstehen und stellt CCA und den Verkäufer diesbezüglich von Ansprüchen Dritter frei. Der (potenzielle) Käufer ist auf erstes Anfordern von CCA verpflichtet, für den Fall, dass im Zusammenhang mit dem Kauf der gekauften Waren ein Schaden entsteht, Sicherheit zu leisten. Vom (potenziellen) Käufer geleistete Anzahlungen werden nicht verzinst.

11.3 Abweichend von den Bestimmungen in Artikel 11.1 erfolgt die Lieferung des Kaufgegenstands durch Lieferung des Kaufgegenstands durch CCA oder einen zu diesem Zweck beauftragten Spediteur an die Adresse des (potenziellen) Käufers, sofern dies schriftlich vereinbart wurde Vorauszahlung. Auch in diesem Fall geht die Gefahr der Kaufsache ab dem Zeitpunkt der Lieferung auf den (potenziellen) Käufer über. In diesem Fall werden die gekauften Waren auf Kosten des (potenziellen) Käufers transportiert, der CCA die entsprechenden Kosten innerhalb von 14 Tagen erstatten muss, sofern nach Erhalt einer Rechnung nichts anderes angegeben ist.

11.4 Eine vereinbarte Lieferzeit ist keine genaue Frist, es sei denn, es wurde ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart

11.5 Eine vereinbarte Lieferzeit tritt erst in Kraft, nachdem der (potenzielle) Käufer alle Daten bereitgestellt hat, die CCA als notwendig angibt oder die der (potenzielle) Käufer vernünftigerweise als notwendig im Zusammenhang mit der Ausführung des Kaufvertrags verstehen sollte hat bereitgestellt.

11.6 CCA ist berechtigt, die verkauften Waren in Teilen zu liefern. Wenn die Waren in Teilen geliefert werden, ist CCA berechtigt, jeden Teil separat in Rechnung zu stellen. Die Regelungen des vorstehenden Satzes gelten nicht, wenn eine Teillieferung keinen selbständigen Wert hat.

11.7 Wird ein Los nach dem angegebenen Abholtag nicht abgeholt, werden Lagerkosten in Höhe von € 25,- pro Tag (zzgl. MwSt.) berechnet.

Artikel 12; Übertragung des Eigentums

12.1 Das Eigentum an der Kaufsache (vorausgesetzt, dass alle Voraussetzungen für eine rechtsgültige Übertragung erfüllt sind) geht zum Zeitpunkt der Lieferung/Abnahme gemäß Artikel 11.1 oder 11.3 dieser Bedingungen auf den (potenziellen) Käufer über (i) nicht bevor der (potenzielle) Käufer den vollen Kaufpreis und alle anderen vom (potenziellen) Käufer geschuldeten Beträge bezahlt hat, einschließlich derjenigen, die sich auf Arbeiten beziehen, die im Namen des (potenziellen) Käufers ausgeführt wurden oder ausgeführt werden sollen und/oder fällig sind wegen Nichteinhaltung des (Kauf-)Vertrags und (ii), wenn das Los/die Lose auf Anordnung eines Insolvenzverwalters verkauft wird/werden, frühestens nachdem die Genehmigung des Aufsichtsrichters eingeholt wurde den Abschluss des Kaufvertrages. Die Gefahr an der Kaufsache geht ohne weiteres auf den (potenziellen) Käufer im Zeitpunkt der Lieferung oder Abnahme oder in dem Zeitpunkt über, in dem der (potenzielle) Käufer mit einer Handlung in Verzug gerät, mit der er bei der Lieferung oder dem Kauf mitwirken muss . . .

12.2 Der Verkäufer behält sich hiermit das Verpfändungsrecht im Sinne von Art. 3:237 BW als zusätzliche Sicherheit für Ansprüche, die der Verkäufer aus welchem Grund auch immer gegen den (potenziellen) Käufer haben könnte. Die in diesem Absatz enthaltene Befugnis gilt auch in Bezug auf gekaufte Waren, die vom (potenziellen) Käufer be- oder verarbeitet wurden, wodurch der Verkäufer seinen Eigentumsvorbehalt verliert.

12.3 Kommt der (potenzielle) Käufer seinen Verpflichtungen nicht nach oder besteht die begründete Befürchtung, dass er dies nicht tun wird, ist CCA berechtigt, Waren vorbehaltlich des in Absatz 1 genannten Eigentumsvorbehalts an den (potenziellen) Käufer zu liefern ) Käufer oder Dritte, die die Ware für den (potenziellen) Käufer und/oder Verkäufer verwenden, erklären sich damit einverstanden, sie zu entfernen oder entfernen zu lassen. Der (potenzielle) Käufer ist unter Androhung einer Geldstrafe in Höhe von 10% des von ihm geschuldeten Betrags pro Tag zur vollständigen Mitwirkung verpflichtet.

12.4 Wenn Dritte Rechte an der unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Ware begründen oder geltend machen wollen, ist der (potenzielle) Käufer verpflichtet, CCA hierüber unverzüglich zu informieren.

12.5 Der (potenzielle) Käufer verpflichtet sich, die Ware ab Lieferung bzw. Abnahme ordnungsgemäß zu versichern und gegen Feuer-, Explosions- und Wasserschäden sowie gegen Diebstahl ordnungsgemäß versichert zu halten und die Police und den Nachweis der Prämienzahlung dieser Versicherung CCA auf erstes Anfordern zu übermitteln zur Einsicht zur Verfügung gestellt werden. Der (potenzielle) Käufer verpflichtet sich ferner auf erstes Anfordern von CCA (i) alle Forderungen des (potenziellen) Käufers gegen die Versicherer in Bezug auf die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Waren an den Verkäufer und/oder CCA in der Weise zu verpfänden in der Kunst beschrieben. 3:239 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches, (ii) an den Verkäufer und/oder CCA die Forderungen zu verpfänden, die der (Interessent) gegen seine Kunden erwirbt, wenn er unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Waren an den Verkäufer und/oder CCA weiterverkauft Weise in der Kunst vorgeschrieben. 3:239 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches, (iii) die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Waren als Eigentum des Verkäufers zu kennzeichnen, (iv) auf andere Weise an allen angemessenen Maßnahmen des Verkäufers und/oder CCA zum Schutz ihrer Waren mitzuwirken Eigentumsrecht an der Ware beeinträchtigen will und die den (potenziellen) Käufer nicht unzumutbar an der normalen Ausübung seines Geschäfts hindern.

Artikel 13; Auflösung

13.1 Unter anderem für den Fall, dass die gekauften Artikel vom (potenziellen) Käufer nicht innerhalb der festgelegten Frist gekauft wurden und/oder der (potenzielle) Käufer entgegen den Bestimmungen von Artikel 11.1, 11.2 und/oder 11.3 der dieser Geschäftsbedingungen. , befindet sich der (potenzielle) Käufer rechtlich in Verzug und der Verkäufer hat das Recht, den Vertrag mit dem (potenziellen) Käufer durch eine schriftliche Erklärung aufzulösen, ohne dem (potenziellen) Käufer eine (Schadens-) Entschädigung zu schulden. Käufer und/oder die gekauften Artikel sofort an einen oder mehrere Dritte zu verkaufen, unbeschadet des Rechts von CCA und/oder des Verkäufers auf (zusätzliche) Entschädigung. Das Vorstehende gilt auch, wenn CCA oder dem Verkäufer nach Abschluss des Kaufvertrags Umstände bekannt werden, die dem Verkäufer und/oder CCA Anlass zu der Annahme geben, dass der (potenzielle) Käufer seinen Verpflichtungen nicht nachkommen wird, im Falle einer Insolvenz oder Zahlungseinstellung des (Interessenten) Käufers, wenn CCA vom (Interessenten) Käufer Sicherheitsleistung für die Erfüllung verlangt hat und diese Sicherheit ausbleibt oder nicht ausreichend ist, oder wenn der (Interessent) Käufer sonst in Verzug ist und kommt seinen Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag nicht nachkommt. Der (potenzielle) Käufer ist verpflichtet, CCA alle durch seinen Verzug verursachten Schäden sowohl auf Seiten des Verkäufers als auch auf Seiten von CCA zu ersetzen.

13.2 Wenn Umstände in Bezug auf Personen und/oder Material eintreten, die CCA bei der Ausführung des Kaufvertrags einsetzt oder gewöhnlich einsetzt, die so beschaffen sind, dass die Ausführung des Kaufvertrags unmöglich oder so umständlich und/oder unverhältnismäßig teuer wird sich herausstellt, dass die Einhaltung des Kaufvertrags vernünftigerweise nicht mehr verlangt werden kann, sind der Verkäufer und/oder CCA berechtigt, den Kaufvertrag aufzulösen, ohne dem (potenziellen) Käufer einen (Schadens-) Ersatz zu schulden. Nach Eigentumsübergang der gekauften Gegenstände auf den (potenziellen) Käufer kann der (potenzielle) Käufer nicht mehr die Auflösung oder Aufhebung des Kaufvertrags verlangen; Wenn ein Dritter ein Interesse an der sorgfältigen Entfernung der Ware oder eines Teils davon hat und diese Entfernung nach Ansicht von CCA das Gebäude gefährden oder dauerhafte Schäden verursachen würde oder aus einem anderen Grund, haben der Verkäufer und CCA das Recht, im Namen des Verkäufers den Kaufvertrag ohne Verpflichtung zur Zahlung einer Entschädigung durch eine schriftliche Erklärung an den (potenziellen) Käufer zu kündigen. In diesem Fall sind CCA und der Verkäufer gegenüber dem (potenziellen) Käufer nicht verpflichtet, mehr zu tun, als den von CCA erhaltenen Kaufpreis zurückzuerstatten und – sofern CCA diesbezüglich eine Rechnung an den (potenziellen) Käufer versandt hat – diesen gutzuschreiben durch Übersendung einer Gutschrift.

13.3 Wenn vor der Lieferung oder Abnahme Umstände eintreten, aufgrund derer die Lieferung oder Abnahme der Ware infolge höherer Gewalt seitens des Verkäufers oder von CCA nicht mehr möglich ist, beispielsweise aufgrund von Feuer, Diebstahl oder Elementarschäden Katastrophen haben der Verkäufer und CCA im Namen des Verkäufers das Recht, den Kaufvertrag durch eine schriftliche Erklärung an den (potenziellen) Käufer aufzulösen, ohne zu einer Entschädigung verpflichtet zu sein. In diesem Fall sind CCA und der Verkäufer gegenüber dem (potenziellen) Käufer nicht verpflichtet, mehr zu tun, als den von CCA erhaltenen Kaufpreis zurückzuzahlen und – sofern CCA diesbezüglich eine Rechnung an den (potenziellen) Käufer versandt hat – zu kreditieren durch Übersendung einer Gutschrift.

Artikel 14; Haftung

14.1 Jegliche Haftung von CCA ist ausgeschlossen, außer im Falle von vorsätzlichem Fehlverhalten oder vorsätzlicher Fahrlässigkeit seitens CCA oder seiner Manager. Ausgeschlossen ist auch jegliche Haftung des Verkäufers, außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Verkäufers oder seiner leitenden Angestellten. Soweit gesetzlich anders beurteilt, ist die Haftung von CCA und/oder des Verkäufers, wenn und soweit die übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nach Anwendung der anderen Bestimmungen dieser Bedingungen angewendet wurden und soweit die Haftung durch eine Haftpflichtversicherung gedeckt ist, ist der Höhe nach auf die Leistung des Versicherers begrenzt. Leistet der Versicherer jedenfalls nicht oder ist der Schaden nicht durch die Versicherung gedeckt, ist die Haftung von CCA auf maximal den Netto-Rechnungsbetrag für Auktionskosten beschränkt, den CCA im Rahmen des von ihr durchgeführten Auftrages erhält und der Die Haftung des Verkäufers ist maximal auf den Nettokaufpreis beschränkt, den der Verkäufer von einem (potenziellen) Käufer im Rahmen der Versteigerung des Loses erhält.

14.2 Die Haftung von CCA und/oder des Verkäufers für indirekte Schäden ist ausgeschlossen. Als mittelbare Schäden sind in jedem Fall Folgeschäden, entgangener Gewinn, entgangener Umsatz, verminderter Firmenwert, entgangene Einsparungen, Schäden durch Betriebsunterbrechung, Schäden infolge von Ansprüchen von (potenziellen) Käufern, Verstümmelung, Zerstörung oder Verlust zu verstehen Daten.

14.3 Unbeschadet der Bestimmungen von Artikel 6:89 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs erlöschen alle Ansprüche des (potenziellen) Käufers gegenüber CCA und/oder dem Verkäufer in jedem Fall nach zwei (2) Monaten nach Lieferung der Waren vertragsgemäß an den (potenziellen) Käufer übergeben oder dem (potenziellen) Käufer zur Verfügung gestellt wurden, es sei denn, der (potenzielle) Käufer hat innerhalb dieser Frist Klage beim zuständigen Gericht erhoben.

14.4 CCA und/oder der Verkäufer entschädigen den (potenziellen) Käufer nicht für sichtbare oder versteckte Mängel oder Gewährleistungen im Zusammenhang mit Vollständigkeit, Anzahl, Funktionsfähigkeit, Verwendbarkeit, Verkaufsfähigkeit, dem Zweck, für den der (potenzielle) Käufer die Waren gekauft hat, ob oder nicht keine Rechte oder Ansprüche Dritter und/oder die Möglichkeit, Waren an Dritte zu übertragen. Mängel gleich welcher Art, enttäuschte Erwartungen des (potenziellen) Käufers und/oder erwerbender Dritter berechtigen den (potenziellen) Käufer oder sonstige Dritte in keiner Weise zu Schadensersatz und/oder Erfüllung.

14.5 CCA und der Verkäufer haften nicht für Schäden und Folgeschäden – Personenschäden oder Schäden an einer anderen Sache als der gekauften Sache (Artikel 6:190 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs) – wenn die Nichtkonformität einen Mangel im Sinne von betrifft die Produkthaftungsverordnung im Sinne von Artikel 6:185 ff des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches.

14.6 Ungeachtet der anderen Bestimmungen dieses Artikels 14 gilt Folgendes für die Haftung von CCA und dem Verkäufer:

(i) CCA und der Verkäufer haften nicht für Personen- oder Sachschäden, die vor Abschluss des Kaufvertrags entstanden oder verursacht wurden;

(ii) CCA und der Verkäufer haften nicht für Schäden, die an, durch oder im Zusammenhang mit den gekauften Artikeln entstehen, einschließlich des Verlusts der gekauften Artikel;

(iii) CCA und der Verkäufer haften nicht für sichtbare und unsichtbare Mängel an den gekauften Artikeln. Der (potenzielle) Käufer muss dies im Rahmen der Inspektion gemäß den Artikeln 9.1 und 9.3 dieser Allgemeinen Versteigerungs- und Verkaufsbedingungen untersuchen, während der (potenzielle) Käufer darüber hinaus verpflichtet ist, nach Feststellung etwaiger Mängel, Mängel, Abweichungen etc. CCA schriftlich mitzuteilen. Unterlässt der (potenzielle) Käufer dies, so trägt der (potenzielle) Käufer die Folgen;

(iv) CCA und Verkäufer haften nicht für die Nichteinhaltung europäischer Richtlinien, gesetzlicher Bestimmungen oder anderer Gesetze und Vorschriften, einschließlich Gesetzen und Vorschriften im Bereich der Förderung der Arbeitnehmersicherheit am Arbeitsplatz;

(v) CCA und der Verkäufer haften nicht für Schäden, die durch umweltschädliche oder schädliche Stoffe in oder an dem Kaufgegenstand verursacht werden und/oder daraus resultieren;

(vi) CCA und der Verkäufer haften nicht für Schäden, die im Rahmen einer Internetauktion durch Computerstörungen, einschließlich Defekte und/oder Fehlfunktionen von Hard-/oder Software, verursacht werden. CCA und der Verkäufer haften daher unter anderem nicht für Schäden, wenn der (potenzielle) Käufer aufgrund einer Computerstörung nicht in der Lage ist, ein Gebot abzugeben.

(vii) CCA und der Verkäufer haften nicht für Schäden, die im Rahmen einer Internetauktion durch Viren oder andere illegale Programme oder Dateien entstehen, die über die Auktionswebsite verbreitet werden.

(viii) CCA und der Verkäufer haften nicht für Schäden, die aus falschen, veralteten und/oder unvollständigen Informationen resultieren, unabhängig davon, ob diese auf der Website von CCA und/oder auf Websites angegeben sind, die durch Klicken auf Links zu anderen Websites, die auf der CCA-Website aufgeführt sind, besucht werden können ; und

(ix) CCA kann nicht garantieren, dass der Verkäufer tatsächlich berechtigt ist, über die Waren zu verfügen und dass sie nicht mit eingeschränkten Rechten, anderen Beschränkungen oder geistigen Eigentumsrechten Dritter belastet sind. CCA haftet nicht für erlittene und erlittene Schäden des (potenziellen) Käufers, einschließlich etwaiger Folgeschäden, soweit der Verkäufer keine Verfügungsbefugnis, beschränkte Rechte, kein Recht auf Veräußerung, andere Beschränkungen und/oder geistige Eigentumsrechte Dritter hat Parteien in Bezug auf die Angelegenheiten sein könnten.

14.6 Soweit gesetzlich ein Haftungsausschluss zulässig ist, haften CCA und der Verkäufer nicht für Schäden, die durch Hilfspersonen und/oder Hilfsgegenstände verursacht werden.

14.7 Der (potenzielle) Käufer verzichtet hiermit auf seine Rechte aus Titel 1 von Buch 7 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs, soweit von diesen Bestimmungen gesetzlich abgewichen werden kann.

Artikel 15; Ausführung

15.1 Im Falle eines vollstreckbaren Verkaufs oder Verkaufs im Wege der Zwangsvollstreckung gelten die Bestimmungen von Artikel 7:19 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs.

Artikel 16; Personenbezogene Daten/Firmendaten Verkäufer/Dritter

16.1 Der Verkäufer und der (potenzielle) Käufer vereinbaren, dass personenbezogene Daten und/oder Firmendaten des Verkäufers oder eines Dritten, die sich auf oder in einem Grundstück befinden können, ausdrücklich nicht Bestandteil des Kaufvertrags sind. Wenn und soweit nach einer Auktion personenbezogene Daten und/oder Firmendaten in einem Los auftauchen, ist der (potenzielle) Erwerber verpflichtet, den Verkäufer hierüber unverzüglich zu informieren und gegebenenfalls auf erstes Anfordern vorbehaltlos mitzuwirken, um diese personenbezogenen Daten herauszugeben Daten an den Verkäufer und/oder Firmendaten oder deren Vernichtung. Vorbehaltlich der vorgenannten Verpflichtungen wird der (potenzielle) Käufer diese Informationen geheim halten und es ist dem (potenziellen) Käufer nicht gestattet, diese Informationen zu verwenden oder in irgendeiner Weise verwenden zu lassen oder sie an Dritte weiterzugeben oder zu haben es darin vorgesehen, eine Einsichtnahme zu ermöglichen. Im Falle eines Verstoßes gegen die Bestimmungen dieses Artikels 16 schuldet der (potenzielle) Käufer dem Verkäufer eine sofort fällige und zahlbare Vertragsstrafe in Höhe von 2.500 EUR, unbeschadet aller anderen Rechte des Verkäufers, einschließlich, aber nicht beschränkt auf ein Anspruch auf Entschädigung.

Artikel 17; Haftungsausschluss

17.1 Zusätzlich zu dem, was schriftlich anderweitig vereinbart wurde, stellt der (potenzielle) Käufer CCA und den Verkäufer ausdrücklich von allen zukünftigen und bereits erlittenen Schäden und sonstigen Ansprüchen des (potenziellen) Käufers und Dritter frei, die durch und/oder im Zusammenhang mit CCA verursacht werden sichtbare oder versteckte Mängel, Unvollständigkeit, falsche Zahlen, enttäuschte Erwartungen Dritter, fehlerhafte Funktion, Unbrauchbarkeit, Unverkäuflichkeit der Ware, Nichterfüllung des Zwecks und/oder der Erwartungen, mit denen der (potenzielle) Käufer oder spätere Dritte gekauft haben der Ware, das Bestehen von Rechten oder Ansprüchen Dritter und/oder die Unmöglichkeit der Übertragung der Ware auf den (potenziellen) Käufer und Dritte, einschließlich aller Folgeschäden.

17.2 Der (potenzielle) Käufer stellt CCA und den Verkäufer von allen Ansprüchen von CCA, dem Verkäufer und Dritten frei, einschließlich unter anderem aller Schäden, Kosten, Ausgaben und Bußgelder, die von Dritten infolge oder im Zusammenhang erlitten oder geschuldet werden mit Handlungen oder Unterlassungen von CCA oder von ihr beauftragten Dritten, soweit diese durch die Ausführung des Vertrages verursacht werden und/oder verursacht werden und auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des (potenziellen) Käufers, des Personals beruhen des (potenziellen) Käufers, durch (potenzielle) Dritte und/oder vom Käufer beauftragte Lieferanten.

17.3 Der (potenzielle) Käufer stellt CCA und den Verkäufer von allen Ansprüchen von CCA, dem Verkäufer und Dritten frei, einschließlich unter anderem aller Schäden, Kosten, Aufwendungen und Bußgelder, die von Dritten erlitten oder geschuldet werden, (i) die keinen direkten Schaden betreffen oder (ii ) die den in Artikel 12.1 genannten Betrag überschreiten. Darüber hinaus stellt der (potenzielle) Käufer CCA und den Verkäufer von allen Ansprüchen Dritter infolge eines Ereignisses frei, das auf der Grundlage dieser Vereinbarung zu keiner Haftung von CCA und/oder dem Verkäufer gegenüber dem (potenziellen) Käufer führen könnte. Käufer.

Artikel 18; Streitbeilegung; anwendbares Recht
18.1 Abweichend von den gesetzlichen Vorschriften für die Zuständigkeit des Zivilgerichts werden alle Streitigkeiten zwischen der Gegenpartei und CCA und/oder dem Verkäufer, wenn das Gericht zuständig ist, in erster Instanz vom zuständigen Gericht des Bezirksgerichts beigelegt Noord-Holland, Sitz in Amsterdam. CCA und der Verkäufer bleiben jedoch berechtigt, eine Streitigkeit dem zuständigen Gericht gemäß dem Gesetz oder dem anwendbaren internationalen Vertrag vorzulegen.

18.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und jede Vereinbarung zwischen CCA und dem (potenziellen) Käufer und jede Vereinbarung zwischen dem Verkäufer und dem (potenziellen) Käufer unterliegen niederländischem Recht, mit Ausnahme der Regeln des internationalen Privatrechts.

Artikel 19; Übersetzungen

19.1 Im Falle von Differenzen zwischen Übersetzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem niederländischen Text der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der niederländische Text maßgebend.

Artikel 20; Schlussbestimmungen

20.1 Wenn und soweit eine Bestimmung dieser Bedingungen nichtig oder nichtig ist, bleiben die übrigen Bestimmungen dieser Bedingungen in vollem Umfang in Kraft. In diesem Fall wird die nichtige oder nichtige Bestimmung von Rechts wegen in eine als gültig anzusehende Bestimmung mit gleichem Inhalt umgewandelt, von der anzunehmen ist, dass diese Bestimmung aufgenommen worden wäre, wenn auf die ungültige Bestimmung verzichtet worden wäre, weil ihrer Wirkung, es sei denn, dies wäre unzumutbar gegenüber einem Beteiligten, der nicht als Partei mitgewirkt hat.

20.2 Wenn eine Bestimmung der Vereinbarung zwischen dem Verkäufer und dem (potenziellen) Käufer und/oder zwischen CCA und dem (potenziellen) Käufer (einschließlich der Bestimmungen dieser Bedingungen, soweit sie Bestandteil davon sind) ungültig, rechtswidrig oder nicht durchsetzbar ist, gilt dies nicht die Rechtmäßigkeit oder Durchsetzbarkeit der anderen Bestimmungen in irgendeiner Weise beeinträchtigen oder mindern.

20.3 Neben CCA (und den von CCA beauftragten Dritten) begründen diese Bedingungen auch das Recht für den Verkäufer und die Stichting Derdengelden, sich auf diese Bedingungen gegenüber dem (potenziellen) Käufer zu berufen, und die Bestimmungen in diesen Bedingungen gelten für den (potenziellen) Käufer. Käufer daher auch als unwiderrufliche und unbedingte Drittklausel, auf die sich die Stichting Derdengelden und die von CCA beauftragten Dritten gegenüber dem (potenziellen) Käufer berufen können.

20.4 Überschriften und Nummerierungen von Artikeln dienen ausschließlich dazu, die Bezugnahme auf Artikel zu erleichtern, und haben keinen Einfluss auf die Auslegung der betreffenden Artikel.